Bundesanstalt Technisches Hilfswerk / OV Haßmersheim / Kurt-Vogelsang-Str.1 / 74855 Haßmersheim / Tel. 06266-92803-0 / Fax 06266-92803-18 / E-Mail: ov-hassmersheim@thw.de
Technisches Hilfswerk OV Haßmersheim
Bericht 02/23
Ereignisreicher Frühlingsstart im THW Mit den ersten Sonnenstrahlen starten wir im Ortsverband auch wieder durch. Nachdem bereits die ersten Einsätze schon im Januar abgearbeitet wurden, ereilten uns gleich zwei Aufträge für Einsätze im Ausland. Die erste Anforderung führte unseren Zugführer Patrick gemeinsam mit weiteren Helferinnen und Helfern aus dem Regionalbereich Karlsruhe in Richtung Polen. Der Einsatzauftrag war das Überführen von Hilfsgütern, genauer gesagt von drei Feuerwehrfahrzeugen aus Deutschland, in die Nähe von Rzeszów, Polen. Die Fahrzeuge, die über das THW-Logistikzentrum im Auftrag des Auswärtigen Amts beschafft wurden, sind für den ukrainischen Zivilschutz bestimmt. Nach knapp 3.000 km Wegstrecke und knapp einer Woche Einsatzzeit, kehrte Ende letzter Woche die Mannschaft unter der Leitung des THW Haßmersheim wieder zurück nach Deutschland. Nach einigen Wochen Vorbereitungszeit wurde nur einen Tag später unser Baufachberater Christoph als Bauingenieur nach Gambia beordert. Dort wird unter Federführung der Polizei Baden-Württemberg ein Polizeiprojekt durch Ausbildung von Einsatzkräften und Sachausstattung realisiert. Auch der Neubau einer Polizeischule und Unterkünften wird dort umgesetzt. Da hier das Auswärtige Amt ebenfalls Teil dieses Projektes ist, wurde das THW beauftragt, den Baufortschritt zu überwachen und die noch ausstehenden Arbeiten zu koordinieren. Am 27.03. konnten wir nach langer Planung und Corona bedingten Ausfällen endlich unseren lang geplanten Besuch bei der Haßmersheimer Feuerwehr antreten. Da sich beispielsweise durch die Anschaffung der Drehleiter, des Bootes und der Atemschutzstrecke einiges an der Ausrüstung und auch im Personalkörper getan hatte, konnte sich eine Delegation des THW Haßmersheim persönlich ein Bild machen. In verschiedenen Stationen wurde die neue Technik präsentiert. Die besonders Höhenfesten konnten noch auf der Drehleiter den nächtlichen Ausblick in schwindelerregender Höhe über unsere Gemeinde genießen. Im Anschluss konnte die Zeit noch zum gemeinsamen Austausch genutzt werden. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Feuerwehr für die Einblicke in Eure Arbeit und den gelungenen Abend! Am Morgen des 28.03. erfolgte dann die nächste Aktion in unserem Ortsverband. In Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei und dem Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg, wurde eine Tauchübung bei Neckarelz mit unserer Unterwasserdrohne begleitet. Inhalt des Taucheinsatzes war das Auffinden von Kampfmitteln in der Nähe der alten Eisenbahnbrücke. Diese Örtlichkeit ist dem THW nicht unbekannt, denn am 06.10.1971 sprengte das THW dort die verbleibenden Brückenpfeiler. Aufgefunden wurde dort tatsächlich ein minenähnlicher Gegenstand. Nach der Bewertung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes stellte sich aber heraus, dass es sich nicht um ein Kampfmittel handelte. Demnächst startet auch wieder eine neue Grundausbildungsgruppe. Egal welches Geschlecht oder welches Alter, die vielfältigen Aufgaben im THW brauchen auch eine vielfältige Helferschaft. Hast auch du Lust dich ehrenamtlich beim THW zu engagieren? Dann komm einfach mal vorbei und informiere dich. Jeden Montag ab 19:00 Uhr sind wir in der Unterkunft in der Kurt-Vogelsang-Straße 1 zu finden.
20230407
Kurt-Vogelsang-Str.1 / 74855 Haßmersheim / Tel. 06266-92803-0 / E-Mail: ov-hassmersheim@thw.de ©
Technisches Hilfswerk OV Haßmersheim
20230407
Ereignisreicher Frühlingsstart im THW Mit den ersten Sonnenstrahlen starten wir im Ortsverband auch wieder durch. Nachdem bereits die ersten Einsätze schon im Januar abgearbeitet wurden, ereilten uns gleich zwei Aufträge für Einsätze im Ausland. Die erste Anforderung führte unseren Zugführer Patrick gemeinsam mit weiteren Helferinnen und Helfern aus dem Regionalbereich Karlsruhe in Richtung Polen. Der Einsatzauftrag war das Überführen von Hilfsgütern, genauer gesagt von drei Feuerwehrfahrzeugen aus Deutschland, in die Nähe von Rzeszów, Polen. Die Fahrzeuge, die über das THW-Logistikzentrum im Auftrag des Auswärtigen Amts beschafft wurden, sind für den ukrainischen Zivilschutz bestimmt. Nach knapp 3.000 km Wegstrecke und knapp einer Woche Einsatzzeit, kehrte Ende letzter Woche die Mannschaft unter der Leitung des THW Haßmersheim wieder zurück nach Deutschland. Nach einigen Wochen Vorbereitungszeit wurde nur einen Tag später unser Baufachberater Christoph als Bauingenieur nach Gambia beordert. Dort wird unter Federführung der Polizei Baden-Württemberg ein Polizeiprojekt durch Ausbildung von Einsatzkräften und Sachausstattung realisiert. Auch der Neubau einer Polizeischule und Unterkünften wird dort umgesetzt. Da hier das Auswärtige Amt ebenfalls Teil dieses Projektes ist, wurde das THW beauftragt, den Baufortschritt zu überwachen und die noch ausstehenden Arbeiten zu koordinieren. Am 27.03. konnten wir nach langer Planung und Corona bedingten Ausfällen endlich unseren lang geplanten Besuch bei der Haßmersheimer Feuerwehr antreten. Da sich beispielsweise durch die Anschaffung der Drehleiter, des Bootes und der Atemschutzstrecke einiges an der Ausrüstung und auch im Personalkörper getan hatte, konnte sich eine Delegation des THW Haßmersheim persönlich ein Bild machen. In verschiedenen Stationen wurde die neue Technik präsentiert. Die besonders Höhenfesten konnten noch auf der Drehleiter den nächtlichen Ausblick in schwindelerregender Höhe über unsere Gemeinde genießen. Im Anschluss konnte die Zeit noch zum gemeinsamen Austausch genutzt werden. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Feuerwehr für die Einblicke in Eure Arbeit und den gelungenen Abend! Am Morgen des 28.03. erfolgte dann die nächste Aktion in unserem Ortsverband. In Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei und dem Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden- Württemberg, wurde eine Tauchübung bei Neckarelz mit unserer Unterwasserdrohne begleitet. Inhalt des Taucheinsatzes war das Auffinden von Kampfmitteln in der Nähe der alten Eisenbahnbrücke. Diese Örtlichkeit ist dem THW nicht unbekannt, denn am 06.10.1971 sprengte das THW dort die verbleibenden Brückenpfeiler. Aufgefunden wurde dort tatsächlich ein minenähnlicher Gegenstand. Nach der Bewertung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes stellte sich aber heraus, dass es sich nicht um ein Kampfmittel handelte. Demnächst startet auch wieder eine neue Grundausbildungsgruppe. Egal welches Geschlecht oder welches Alter, die vielfältigen Aufgaben im THW brauchen auch eine vielfältige Helferschaft. Hast auch du Lust dich ehrenamtlich beim THW zu engagieren? Dann komm einfach mal vorbei und informiere dich. Jeden Montag ab 19:00 Uhr sind wir in der Unterkunft in der Kurt-Vogelsang-Straße 1 zu finden.
Bericht 02/23