Bundesanstalt Technisches Hilfswerk / OV Haßmersheim / Kurt-Vogelsang-Str.1 / 74855 Haßmersheim / Tel. 06266-92803-0 / Fax 06266-92803-18 / E-Mail: ov-hassmersheim@thw.de
Technisches Hilfswerk OV Haßmersheim
Am vergangenen Wochenende vermuteten einige Haßmersheimer Bürger einen Großeinsatz am Neckarvorland. Zahlreiche Fahrzeuge und Einsatzkräfte der DLRG Mosbach, Aglasterhausen und Adelsheim, das THW aus Haßmersheim sowie die Wasserschutzpolizei Heilbronn, bevölkerten den Kiesplatz unterhalb des Neckarstegs. Das geschäftige Treiben hatte aber glücklicherweise keine reale Einsatzlage als Hintergrund, sondern diente der Übung der koordinierten Zusammenarbeit der Blaulichtorganisationen. Am Fußgängersteg wurde zum einen der Einsatz von Tauchern geübt und zum anderen die Strömungsrettungen von der Brücke aus. Hierzu seilten sich Helfer der DLRG vom Fußgängersteg ab, um etwaige im Wasser treibende Personen aufzunehmen und sicher an Land zu bringen. Die zweite Einsatzstelle befand sich ca. zwei Kilometer flussaufwärts in Höhe der alten Böttinger Fähre. Hier wurde im Zusammenhang mit der Suche nach dem untergegangenen Sportwagen Mitte Februar (wir berichteten) ein weiteres verdächtiges Sonarecho geortet. An dieser Stelle wurde ein ca. sechs Meter langes Boot vermutet. Die DLRG-Taucher konnte nach kurzer Zeit tatsächlich einen alten Stahlnachen entdecken. Dieser liegt aber vermutlich schon viele Jahre am Flussgrund. Mit einer Tauchkamera gelang es auch, gute Aufnahmen von dem versunkenen Boot zu fertigen. Noch vor Einbruch der Dunkelheit waren alle Einsatzaufgaben abgearbeitet, so dass die Boote mit unserem Kran wieder aus dem Wasser gehievt werden konnten. Ein Dankeschön an dieser Stelle an alle eingesetzten Kräfte für die spontane und lehrreiche Übungseinheit.
Einsatzübung mit der DLRG
20220511
Kurt-Vogelsang-Str.1 / 74855 Haßmersheim / Tel. 06266-92803-0 / E-Mail: ov-hassmersheim@thw.de ©
Technisches Hilfswerk OV Haßmersheim
Am vergangenen Wochenende vermuteten einige Haßmersheimer Bürger einen Großeinsatz am Neckarvorland. Zahlreiche Fahrzeuge und Einsatzkräfte der DLRG Mosbach, Aglasterhausen und Adelsheim, das THW aus Haßmersheim sowie die Wasserschutzpolizei Heilbronn, bevölkerten den Kiesplatz unterhalb des Neckarstegs. Das geschäftige Treiben hatte aber glücklicherweise keine reale Einsatzlage als Hintergrund, sondern diente der Übung der koordinierten Zusammenarbeit der Blaulichtorganisationen. Am Fußgängersteg wurde zum einen der Einsatz von Tauchern geübt und zum anderen die Strömungsrettungen von der Brücke aus. Hierzu seilten sich Helfer der DLRG vom Fußgängersteg ab, um etwaige im Wasser treibende Personen aufzunehmen und sicher an Land zu bringen. Die zweite Einsatzstelle befand sich ca. zwei Kilometer flussaufwärts in Höhe der alten Böttinger Fähre. Hier wurde im Zusammenhang mit der Suche nach dem untergegangenen Sportwagen Mitte Februar (wir berichteten) ein weiteres verdächtiges Sonarecho geortet. An dieser Stelle wurde ein ca. sechs Meter langes Boot vermutet. Die DLRG-Taucher konnte nach kurzer Zeit tatsächlich einen alten Stahlnachen entdecken. Dieser liegt aber vermutlich schon viele Jahre am Flussgrund. Mit einer Tauchkamera gelang es auch, gute Aufnahmen von dem versunkenen Boot zu fertigen. Noch vor Einbruch der Dunkelheit waren alle Einsatzaufgaben abgearbeitet, so dass die Boote mit unserem Kran wieder aus dem Wasser gehievt werden konnten. Ein Dankeschön an dieser Stelle an alle eingesetzten Kräfte für die spontane und lehrreiche Übungseinheit.
20220511
Einsatzübung mit der DLRG